An einem Montag des Saint-Louis-Fests

  • Tournoi de joutes de nuit

Heute erforsche ich das Ambiente des berühmten Montags des Saint-Louis-Fests, einem großen Fest der Stadt Sète.

Es ist Montag! Der letzte Tag des Saint-Louis-Fests, das am Donnerstag begonnen hat. Für mich ein schöner, runder Abschluss der Woche. Zwischen den verschiedenen Paraden, bei denen alle Viertel vertreten sind, dem berühmten Boule-Turnier mit quadratischen Boules, die Hommage an die Eisenbahner und das Konzert im Meerestheater. Den Abschluss des Festes bildet das Fischerstechen in der Kategorie „Schwergewicht“!

 

Morgens trifft unsere Freundesgruppe auf dem Rathausplatz zusammen, der von den Einheimischen auch „Place du Poufre“* genannt wird. Wir warten auf den berühmten Auflauf Macaronade! Fischerstecher und Einheimische essen diese Speise zu Festlichkeiten oder sonntags mit der Familie, aber vor allem vor den Turnieren im Fischerstechen des Languedocs.

Tomatensoße, Wurst, ich mit meinem festlich weißen Outfit muss aufpassen, nicht zu kleckern!

Und beim Kaffee stellt sich schon die Parade der Fischerstecher vor dem Rathaus auf. Ich folge dem Marsch zum Rhythmus der Volksmusik, der Tamburine und Oboen. Die Fischerstecher ziehen in den Kampf!

Sie sind startklar, in ihrer weißen Kleidung bewegen sie sich in Richtung Kanal, bereit, in See zu stechen.

Ich setzte mich auf die Tribüne, die Stimmung ist auf dem Höhepunkt, die "Ventres Bleus" (die Fans von Frontignan) sind vor Ort und hoch motiviert. Man sagt mir, dass dieses Turnier das einzige des Festes ist, das den Fischerstechern anderer Städte offensteht, daher unterstützen die Fans hier ihre Mannschaft.

Der Walzer der Kahne eröffnet wie jedes Jahr gemäß der Tradition das Turnier.
Der erste Schlagabtausch ... die Länge der Lanzen (2,80 m), die Höhe der Planke (auf der der Fischerstecher steht) und die Ruderer sind beeindruckend. Sie qualifizieren sich im Laufe des Nachmittags für das Finale. Es gilt immerhin drei Gegner ins Wasser zu stoßen, das ist kein Leichtes.

Die Stunden vergehen, um 20 Uhr findet das Finale der Kategorie „Schwergewicht“ statt. Einfach beeindruckend, die Menge ist da, der Applaus, jede Stadt feuert ihren Fischerstecher an. Die Spannung steigt, wer wird das Saint-Louis gewinnen?

*Im lokalen Dialekt steht „poufre“ für Kraken
Praktische Informationen:

Die verschiedenen Termine der geplanten Turniere in der Region
Mehr Informationen zu den Regeln des traditionellen Fischerstechens des Languedoc.

Kurzer chronologischer Überblick

Vor den Wettkämpfen im Fischerstechen findet eine Parade der Stecher statt, die alle in Weiß gekleidet sind und von traditioneller Musik begleitet werden. Danach stellen sich die Stecher auf das Standpodest des Bootes, um das Turnier zu beginnen. Zum Zeitpunkt des Angriffs berühren sich die beiden Boote (rot und blau) auf der rechten Seite, um den Stechern zu ermöglichen, mit Hilfe von Schild und Lanze den Sturz des Gegners zu erreichen. Er wird von dem Stecher gewonnen, der auf seinem Standpodest bleibt.

Im August bietet das Saint-Louis-Fest (Patronatsfest von Sète) eine Woche lang spektakuläre Turniere im Fischerstechen!

Das Fest wird seit der Einrichtung des Hafens von Sète am 29. Juli 1966 begangen. An diesem Tag fand auch das erste Turnier im traditionellen Fischerstechen in Sète statt.