Die unglaubliche Abtei von Valmagne

    Als ich an diesem Morgen aufwache, fühle ich den inneren Abenteurer in mir und entscheiden mich dazu, die „Kathedrale der Weinberge“ zu erkunden.
     

    •  - © Hugo Da Costa
    Nachdem ich eine gewundene Landstraße eingeschlagen habe, erreiche ich Villeveyrac und erblicke das beeindruckende Gebäude, das inmitten der Pflanzen und Weinberge erbaut wurde. Je näher ich komme, desto kleiner fühle ich mich angesichts von so viel Größe. Ich möchte unbedingt das Innere entdecken, das sich hinter den großen Steinmauern versteckt.

    Ich betrete die Abtei und finde mich schnell im Schiff wieder. Mir stockt der Atem. Die Größe, die gotische Architektur, die Höhe seines Gewölbes schaffen an diesem Ort eine respekteinflößende Atmosphäre. Und das war noch nicht das Ende meines Erstaunens: auf der gesamten Länge der Seitenschiffe des Schiffs befinden sich Weinfässer, große Fässer mit mehreren hundert Hektolitern. Ich begreife, dass die Geschichte der Abtei fest mit der Geschichte der Weinreben verbunden ist, die ich bei meiner Ankunft gesehen habe.
    Mein Besuch führt mich nun in einen Kreuzgang aus vier Galerien, in die das Licht aus dem Garten der Abtei hereindringt. Ich gehe noch ein paar Meter weiter und finde mich einem kleinen Wunder gegenüber wieder: ein wunderschöner Springbrunnen, der von einer offenen Kuppel überspannt wird, und von Wein bewachsen ist. Ich setze mich einen Augenblick hin und genieße die Schönheit und die Ruhe dieses Ortes.

    Ich beende meinen Rundgang mit einer Weinprobe mit Wein der Abtei. Bei dieser erfahre ich, dass das Weingebiet von den Römern gegründet und anschließend von Zisterziensermönchen verwaltet wurde. Jetzt ist es ein Familienbetrieb. Eine schöne Anekdote, die ich meinen Freunden bei unserem nächsten Essen erzählen werde, während ich eine Flasche entkorke, die mich an meinen sonnigen Urlaub erinnert!

    Beim Verlassen der Abtei muss ich auf dem Weg zum Auto einfach einen Blick auf die Karte der Bauernhofherberge werden, die wenige Meter vom Denkmal entfernt liegt. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen ... Alles Produkte sind frish und werden vor Ort zubereitet, mit saisonalen und lokalen Zutaten vom Bauernhof. Und die Krönung des Ganzen ist der köstliche Geruch, der der Küche entströmt. Wenn ich schon kein Mittagessen hatte, kann ich mich dazu doch hinreißen lassen, oder nicht?
    •  - © Office de tourisme Archipel de Thau Méditerranée
    •  - © Office de tourisme Archipel de Thau Méditerranée
    •  - © Rodolphe Baras
    •  - © Rodolphe Baras