Einführung in das Tauchen im Duo

    Davon haben wir schon immer geträumt, und deshalb werden wir es dieses Jahr versuchen! Abfahrt zu einer Einführung in das Gerätetauchen auf dem Plateau des Aresquiers.

    An diesem sonnigen Mittwoch im Juli haben wir am frühen Nachmittag einen Termin in der Tauchbasis am Ostufer des Hafens von Frontignan. Wir werden von Pierre und Stéphanie begrüßt, die unsere Tauchlehrer für diesen ersten Tauchgang in 6 Metern Tiefe sein werden.

    Obwohl ich von der Idee, die Unterwasserwelt des Mittelmeers zu entdecken, sehr begeistert bin, muss ich zugeben, dass ich ein wenig gestresst bin. Aber das Instruktorenteam beruhigt mich schnell, und ich höre den Sicherheitsanweisungen aufmerksam zu.

    Wir beginnen mit dem Anziehen der vom Club zur Verfügung gestellten Taucheranzüge: Neoprenanzug, Stabilisatorweste, Maske, Flossen, Flaschen und Tauchregler... ist alles dabei? Lassen Sie uns das Abenteuer wagen!
    Sobald alle bereit sind, begeben wir uns auf einen Lastkahn, um den Tauchplatz "Les Ancres" auf der Hochebene von Aresquiers zu erreichen. Die Stätte ist nur fünf Minuten mit dem Boot vom Hafen von Frontignan entfernt.

    Pierre erzählt uns, dass Les Aresquiers den Tauchern der Region gut bekannt ist: Sie finden klareres Wasser als anderswo und ein manchmal akzentuiertes Relief. Vor dem Gardiole-Massiv gelegen, ist es wahrscheinlich die Unterwasserausdehnung des Gardiole-Massivs.

    Es ist an der Zeit, Anker zu werfen und sich zum Tauchen vorzubereiten. Bei diesem ersten Tauchgang werde ich allein mit Stéphanie tauchen, während Mathieu von Pierre begleitet wird. Aber wir werden uns bei dieser Unterwasser-Erkundung zwangsläufig unter Wasser treffen!

    Sobald ich im Wasser bin, verschwindet meine anfängliche Besorgnis recht schnell. Ich konzentriere mich weiterhin auf diese neue Atemtechnik durch den Mund, die nach ein oder zwei Minuten Übung fast natürlich wird. Ich beobachte aufmerksam Stéphanies beruhigende Gesten, während sie mich bei dieser Entdeckung der Unterwasserwelt begleitet.

    Hier ist die Szenerie überraschend: Die Gorgonien und Anemonen des Riffs tanzen inmitten von Kraken und Seesternen. Kurz vor unseren Augen zieht ein Schwarm von Seebrassen vorbei, während ich ein Stück weiter einen roten Drachenkopf auf den Felsen getarnt sehe. Könnten es Mathieu und Pierre sein, die uns signalisieren, dass bei ihnen alles gut läuft?

    Dieses Gefühl der Schwerelosigkeit ist wirklich angenehm. Ich genieße jeden Augenblick, den ich im Herzen der Unterwasserfauna und -flora verbringe. Erstaunt wie ein Kind entdecke ich einen neuen Spielplatz, wo das Imaginäre auf die reale Welt trifft. Aber nach zwanzig Minuten Tauchgang ist es Zeit, wieder an die Oberfläche zurückzukehren.
    Wir kehren zum Lastkahn zurück, der uns in den Yachthafen von Frontignan bringt. Wir freuen uns beide über diese erste Erfahrung und planen bereits, dieses Mal wiederzukommen, um die Lagune von Thau und ihre berühmten Seepferdchen zu entdecken!