Insidertipp von Madi

  • flaner-vue-canal-jp-degas-2-5124582
  • le-maco-de-sete-2016-artist-5124583
flaner-vue-canal-jp-degas-2-5124582le-maco-de-sete-2016-artist-5124583

Während ihres Besuchs in der Destination Archipel de Thau hat sich Madi in Sète verliebt.

Zugegeben, auf den ersten Blick scheint Sète keine Kulturstadt zu sein, aber hier ist in Wahrheit viel los. Es ist eine geschichtsträchtige und lebendige Stadt. Liebhaber von Architektur und Urbanismus begeistert sicher die Geschichte dieser Stadt, die eng mit dem Canal du Midi verbunden ist.

Die Sommersaison wartet mit einem bunten Unterhaltungsangebot wie insbesondere dem Chanson- oder dem Jazzfestival auf. Das „Meertheater“, in dem einige der Konzerte stattfinden, liegt oberhalb des Wassers und muss einen atemberaubenden Blick bieten. Nicht vergessen darf man auch George Brassens, der seine Stadt oft besang. Diese hat ihm heute ein sehr schönes Museum gewidmet, das ich vor einigen Jahren gerne besucht habe.

Aber in Sète befindet sich auch ein Museum für bescheidene Kunst, in dem man verrückte Gemälde und lustige Vitrinen findet. Ich mag auch das Fotofestival, das seit einigen Jahren jedes Jahr Anfang Mai veranstaltet wird und immer viel Interessantes bietet. Es eröffnete mir einige sehr schöne Überraschungen und war für mich auch die Gelegenheit, Orte zu besuchen, die noch nie zuvor erkundet hatte.
Schließlich gibt es eine schöne Liebesgeschichte zwischen Sète und der Streetart mit vielen Malereien in der Stadt, in allen Stilrichtungen und Größen. Dazu kommt ein hier stattfindendes Festival und es gibt eine Karte, mit der Sie die Stadt anhand ihrer Straßenkunst entdecken können.
Mehr Infos

Entdecken Sie den vollständigen Artikel in Madis Blog: Jeune et affamée - évasion et gourmandise !