Insidertipp von Mitchka

    Land und Meer: das Naturschutzgebiet Le Bagnas.


     

    Zwischen Agde, Marseillan und Le Cap d'Agde befindet sich das Nationale Naturschutzgebiet Le Bagnas, das ca. 5-8 km von meinem Haus entfernt ist (je nachdem, wo man sich im Naturschutzgebiet befindet! und auch etwas weiter, wenn Sie sich wie wir zwischen Agde und Marseillan verlaufen!!), aber auch der Canal du Midi, der Étang de Thau und noch allerlei andere mehr oder weniger große, mehr oder weniger salzige Gewässer.

     
    Die Bestimmungen hinsichtlich der nationalen Naturschutzgebiete sind sehr streng und für jedes Gebiet wird eine Schutzzone (Land, Meer und/oder Luft) bestimmt. So mussten wir, um das Naturschutzgebiet Le Bagnas zu entdecken, auf eine entsprechende Veranstaltung warten. Das war jedoch nicht lange, denn es gibt jede Woche, im Sommer sogar mehrmals wöchentlich, Führungen. Wir haben uns für den Ausflug „Sonnenuntergang über Le Bagnas“ am Dienstagabend entschieden.
     
    Um 17 Uhr setzen wir die Mädchen bei ihren Großeltern ab und machen uns auf in Richtung Sonne ... nun ja, eine hinter den Wolken gut versteckte Sonne und dazu noch der Nebel ... Sollte uns der schreckliche Azoren-Nebel gefolgt sein? Meine Mutter würde ja sagen! Seit wir aus dem Urlaub zurück sind, ist der Himmel über Agde bedeckt (unglaublich, aber wahr), und heute Abend ist keine Ausnahme.

    Die Führung ist eine Gelegenheit, das Naturschutzgebiet zu entdecken, aber auch Vögel zu beobachten ... oh, das wird etwas kompliziert sein ... Doch wir bekommen ein Fernglas, und der Spaziergang beginnt.
    Wir halten regelmäßig an, um zu schauen, welche Vögel uns heute Abend begleiten. Unser Führer ist ein wenig enttäuscht von diesem Nebel, der uns sanft, aber sicher umgibt. Dies scheint jedoch die Begeisterung der Gruppe nicht zu dämpfen, alle sind erfreut über die Kommentare und Erklärungen unseres Leiters. Matthieu erzählt uns auch wirklich mit Leidenschaft von der Fauna und Flora des Naturschutzgebiets und wir hören seinen faszinierenden Ausführungen mucksmäuschenstill zu.
    Nicht weniger als zweihundertsechzig Vogelarten finden im Naturschutzgebiet Zuflucht. Einige kommen im Sommer, um sich zu paaren, andere verbringen hier einen ruhigen Winter, wieder andere sind nur auf Durchreise. Unterwegs sehen wir Dachsbaue, wir hören Biberratten im Gebüsch, ein Kaninchen macht sich vor uns aus dem Staub ... Denn das Naturschutzgebiet beherbergt natürlich nicht nur Vögel. Füchse, Wildschweine, Sumpfschildkröten sowie alle Arten von Insekten, darunter RIESIGE Libellen, tummeln sich hier!

    Der Besuch geht weiter und wir kommen in den Genuss einer Verkostung von Wildkräutern ... Ein besonderes Schmankerl: die Frucht des Eingriffeligen Weißdorns, die einen ziemlich überraschenden Apfelgeschmack hat. Ich hätte Ihnen gerne von einem herrlichen Sonnenuntergang und einer Vielzahl von Rosaflamingos berichtet ... nur eben im Nebel sind alle Vögel grau und auch die Landschaft!

    Wir haben jedoch noch die Möglichkeit, mehrere Arten zu beobachten: Reiher, Strandreiter, Stelzen, Seeschwalben, Wasserhuhn, Kiebitze ... Unser Spaziergang endet in tiefer (und dunkler) Nacht. Wir nehmen uns vor, an einem sonnigen Tag zurückzukommen und unsere älteste Tochter zu den geplanten Aktivitäten für die Kinder mitzunehmen.
     
    Ich empfehle die Führung durch das Naturschutzgebiet Le Bagnas wirklich sehr. Alle waren am Ende der Tour begeistert und dies trotz der bei weitem nicht optimalen Bedingungen! Es gibt mehrere Wege um das Naturschutzgebiet herum, aber keiner ermöglicht es Ihnen, die Vögel wie bei diesen Führungen zu beobachten.
    Mehr Infos.
    Den vollständigen Artikel von Mitchka finden Sie in ihrem Blog: Fish & Child(ren)!