Miesmuscheln: „en piste“ oder „en brasucade“?

  • Halles-moules
  • moules-ot-archipel-de-tha-5124388
  • hugo-da-costa-ot-archipel-5124389
  • img-5496-corinebeaujard-5124390
Halles-moulesmoules-ot-archipel-de-tha-5124388hugo-da-costa-ot-archipel-5124389img-5496-corinebeaujard-5124390

Im Étang de Thau werden jährlich fast 3000 Tonnen Mittelmeermiesmuscheln produziert. Die Muschelzucht ging hier der Austernzucht voraus. Sie werden je nach Geschmack roh oder gekocht, „en piste“ oder „en brasucade“ und die größeren natürlich gefüllt „à la sétoise“ genossen.

Eine Vielzahl an Begriffen zum Lernen! 

Genießen Sie die Muscheln auf andere Art. 

Miesmuscheln nehmen in unserer Region einen bedeutenden Platz ein. Sie werden im Étang de Thau gezüchtet und auf verschiedene, stets schmackhafte Weise zubereitet.
Man genießt sie als Aperitif „en piste“: Die gekochten Muscheln werden dazu in Olivenöl und Zitrone mariniert (Salz, Pfeffer und Chili können auch hinzugefügt werden). Man findet diese Spezialität oft in den Markthallen und auf den Märkten der verschiedenen Gemeinden. Die Marinade kann auch für andere rohe Fischzubereitungen verwendet werden.
Kosten Sie auch die Muscheln „en brasucade“, eine kulinarische Tradition am Étang de Thau:  Man grillt die Muscheln auf Rebholz (von okzitanisch „brasucados“) und begießt sie während des Garvorgangs mit einer vorher zubereiteten Soße. Es gibt so viele Rezepte für Soßen wie Köche, die sie zubereiten.
Im Rahmen des Muskatweinfestes wird jedes Jahr in Frontignan ein Brasucade-Wettbewerb organisiert. Das Gericht wird manchmal auch bei Sport- und anderen Veranstaltungen serviert, bei denen viele Menschen zusammenkommen.
An einem Sonntag mit der Familie genießt man wiederum gerne farcierte Muscheln, serviert mit Pasta, Reis oder Kartoffeln, diese Speise ähnelt der Macaronade. Man verwendet dabei die größten Miesmuscheln, die mit Brät gefüllt werden

Jetzt sind Sie dran!